Hinweis: Die Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Generalstaatsanwaltschaft

Abk. = Erklärung erscheint, wenn Maus auf Abkürzung zeigt

Was Sie über das Jugendstrafrecht wissen sollten

Da das Jugendstrafrecht nicht wie das Erwachsenenstrafrecht den Schuldausgleich verfolgt, sondern ein Erziehungsstrafrecht ist, enthält das Jugendgerichtsgesetz (JGG) Sonderregelungen, deren wichtigste ist, dass die Geld- und Freiheitsstrafen, die das Strafgesetzbuch für die Begehung von Straftaten androht, bei Anwendung des Jugendstrafrechts nicht gelten. Das Jugendstrafrecht findet nicht nur auf Jugendliche (14-18 Jahre), sondern auch auf Heranwachsende (18-21 Jahre) Anwendung, wenn sie bei Tatbegehung in ihrer Entwicklung noch einem Jugendlichen gleichstanden oder es sich bei der Tat um eine Jugendverfehlung handelte (§ 105 JGG). Näheres erfahren Sie in den Richtlinien des Generalstaatsanwalts des Landes Brandenburg für die Bearbeitung von Jugendstrafsachen bei den Staatsanwaltschaften.